Alexander Shorokhoff: Neue Automatikuhr, dem großen Künstler Kandinsky gewidmet

16.01.2018
Automatik

„Dem Gefühl, nicht der Berechnung, wird stets Recht gegeben“, so hat der russische Maler und Avantgardist Wassily Kandinsky den menschlichen Drang beschrieben, etwas Schönes, Kunstvolles und Seltenes zu begehren und zu besitzen.

Die kräftigen Farben Rot und Schwarz ...

... werden auf dem Zifferblatt mit Pastelltönen wie Hellblau oder Orange kombiniert

Uhrwerk ist das flache und sehr zuverlässige ETA-Kaliber 2892

Seit Jah­ren haben die männli­chen Uh­ren­freunde einen richtigen Nachfol­ger der Uhr „Miss Avant­garde“, des er­folg­reichs­ten Mo­dells der Avant­garde-Linie von „Ale­xan­der Sho­rokhoff“, in „ihrer Größe“ verlangt. Und jetzt ist es so­weit. Das neue Modell „Kandy Avant­garde“ führt die Avant­garde-Kollek­tion an – passend zum 25. Jubi­läum des Be­stehens der Ale­xander Shorok­hoff Uh­renma­nufaktur.

Die Phi­losophie des De­signs von Ale­xander Shorok­hov blieb da­bei un­verän­dert: Es galt, eine au­ßerge­wöhnli­che, avant­gardisti­sche, freche, mo­derne, aber dennoch elegante und all­tags­taugli­che Uhr zu schaffen, die nicht nur Emotio­nen er­zeugt, sondern auch gut getra­gen wer­den kann. Und das wich­tigste Krite­rium – bequem und schnell die Zeit ablesen zu kön­nen – wurde natürlich auch beibe­halten.

Beim Be­trachten des Mo­dells sieht man so­fort, dass der Desig­ner das Motto „Kunst am Hand­gelenk“ auf je­den Fall umge­setzt hat. Alle Ele­mente, wie das Ziffer­blatt, die Zeiger, das Ge­häuse und das Band wurden mit viel Gefühl mitein­ander kombi­niert und farblich abge­stimmt. Die vie­len Far­ben und Formen schaffen aber kein Chaos und wir­ken nicht überla­den, sondern geben dem Bet­rachter das Ge­fühl, dass al­les an seinem Platz ist; ja sie er­zeugen sogar ein Ge­fühl der Leichtig­keit und der Fas­zination. Die Tra­ditionen der Avant­gardis­ten Kan­dinsky, Male­witsch, Hun­dertwas­ser und Gaudi werden hier meister­lich fort­gesetzt.

Beim Ge­häuse ent­schied sich Ale­xander Shorok­hov für die Recht­eckform, während er für das Zif­ferblatt und den Gehäu­seboden runde Formen verwen­det. Die kräftigen Farben Rot und Schwarz werden auf dem Ziffer­blatt mit Pastell­tönen wie Hell­blau oder Orange kombi­niert. An der Ge­häuse­seite wurden in dafür vorgese­henen Vertie­fungen Edel­draht aus Rot­gold und aus Stahl mit schwar­zer PVD-Be­schich­tung ein­gesetzt. All diese Gegen­sätze stehen jedoch nicht in Kon­fronta­tion zu­einander, sondern ergän­zen sich zu einer harmoni­schen Einheit – der fas­zinieren­den Uhr „Kandy Avant­garde“.

Das Uhrwerk ist das flache und sehr zuver­lässige ETA-Ka­liber 2892. Der Ro­tor ist handgra­viert und veredelt. Die wich­tigsten Funktio­nen bei der Zeitmes­sung – Stunden, Minuten, Sekun­den und Datum sind vor­handen.

Nur 100 Stück werden produ­ziert, und die meisten sind schon vorbe­stellt. Der Er­folg des Modells „Miss Avant­garde“, das mit einer Auflage von 500 Stück produ­ziert wurde, hat die Fach­händler und Partner von „Ale­xan­der Sho­rokhoff“ dazu bewo­gen, die Bestel­lungen schon im Vor­aus zu machen.

Die auf 100 Ex­emplare limitierte Kandy Avant­garde von Ale­xander Shorok­hoff kann zum Preis von 2.500 Euro di­rekt on­line un­ter www.alexander-shorokhoff-shop.de bestellt werden.

Weitere Infos unter: www.alexander-shorokhoff.de

Fotos: Alexander Shorokhoff

517efb333