Alpina: Quarz-Variante eines Fliegeruhren-Stars

28.07.2017
Quarz

Nach der Einführung der Startimer Pilot Automatic im Rahmen der Baselworld legt Alpina mit der neuen Startimer Pilot Quartz weiter einen starken Fokus auf Fliegeruhren.

Alpina führt die Tradition der Fertigung zuverlässiger und präziser Fliegeruhren fort

Überdimensionierte Indizes, Leuchtbeschichtung auf den Zeigern sowie ...

... farblich stark kontrastierende Zifferblätter

Armbänder sind für die Modelle in verschiedenen Varianten erhältlich ...

... aus Edelstahl oder aus Nylon

42-mm-Gehäuse – auch in schwarz PVD-beschichtetem Edelstahl

Alpina ist seit vielen Jahrzehn­ten eine bedeu­tende Größe auf dem Ge­biet der professio­nellen Flie­geruhren. In den ers­ten 50 Jah­ren des vergange­nen Jahr­hunderts versorgte Alpina die US-ameri­kanischen Continen­tal Air Forces als offizieller Lieferant mit militäri­schen Flie­geruhren. Seither führt die Marke die Tradition der Ferti­gung zu­verlässiger und präzi­ser Flieger­uh­ren fort.

Wenn es um ihre In­strumente geht, ha­ben Pilo­ten die höchsten Ansprüche. Gleiches gilt für ihre Uhren. Deshalb arbeitet Al­pina stän­dig daran, ihnen äu­ßerst zu­verlässige Zeitmesser mit höchs­ter Präzi­sion, Stoßfestig­keit oder auch amagneti­schen Ge­häusen bieten zu können.

Die fünf neuen Mo­delle der Startimer Pilot Quartz ver­binden uhrmache­rische Qua­lität mit prakti­schen Funktionen und bieten eine ideale Kombina­tion aus Zweckmä­ßigkeit und Kunstfertig­keit. Mit den neuen Versionen zollt Alpina einmal mehr der Fliegeruhr und ihren charakte­ristischen Kennzei­chen Tribut. Dazu zäh­len die überdimen­sionierten Indizes, die Leucht­beschich­tung auf den Zei­gern sowie die farblich stark kon­trastieren­den Ziffer­blätter. Dies sind die wich­tigsten Ei­genschaf­ten einer Fliegeruhr, die für op­timale Ab­lesbarkeit sorgen.

Das 42-mm-Ge­häuse ist in zwei Va­rianten – in Edelstahl und schwarz PVD-be­schichte­tem Edel­stahl – er­hältlich. Es ist kleiner als die ge­wöhnli­chen 44-mm-Ge­häuse der meisten Fliegeruh­ren. Damit ist es die perfekte Uhr für den Alltag. Armbänder sind für die Modelle in verschie­denen Va­rianten er­hältlich, aus Nylon oder Edel­stahl.

Alpina, die berühmte Marke mit dem roten Dreieck, ist eine Uh­renmanu­faktur mit Sitz in Genf in der Schweiz. Die Ge­schichte des 1883 gegründe­ten Unter­nehmens erstreckt sich über mehr als 130 Jahre.

Als echter Pionier der Schweizer Uhrma­cherbran­che be­scherte Al­pina der Welt zahl­reiche Pa­tente und innovative Kaliber. So erfand die Marke, als sie 1938 ihre legen­däre Al­pina 4 ein­führte, das Konzept der Schweizer Sportuhr, wie wir sie heute ken­nen.

Heute ist Alpina ei­ner der we­nigen Schweizer Uhrenher­steller, die ihre Uhr­werke voll­ständig in­tern entwi­ckeln, ferti­gen und montieren. Das Ergeb­nis sind fünf Manufak­turwerke: das Tour­billon AL-980, das World Ti­mer AL-718, das Automatic Regulator AL-950, das Small Date Auto­matic AL-710 und jüngst das Flyback Chro­nograph Automatic AL-760, das über die paten­tierte „Di­rect Fly­back“-Technik verfügt.

Im Ein­klang mit seiner lan­gen Tradi­tion im Be­reich Inno­vation schuf Al­pina 2015 mit der Einführung der ersten vernetzten Swiss Made Ho­rological Smart­watch eine neue Uh­renkatego­rie in der Schweizer Uhrenin­dustrie. Al­pina hat es sich zum Ziel ge­setzt, luxu­riöse Sportuhren zu entwer­fen und zu entwickeln, die sich auch in Ex­tremsitu­ati­onen wie in den Al­pen durch eine maxi­male Präzi­sion und Zuver­lässigkeit auszeich­nen.

Alpina ist nach wie vor ein großer Name im Fliegeruh­renseg­ment. Mit Preisen ab 495 Schweizer Franken für die Startimer Pilot Quartz dik­tiert die Marke den Trend der erschwing­lichen Lu­xusuhren. Viele Uh­ren-Mo­delle der Marke kön­nen di­rekt online im Web­store des Herstellers unter www.alpinawat­ches.com gekauft werden.

Fotos: Al­pina

517efb333