Archimede: Robuste Automatikuhr mit Magnetschutz

12.10.2018
Automatik

Der unsichtbare Feind, der die Uhren zum Stehen bringt oder die Ganggenauigkeit gehörig verschlechtert, ist der Magnetismus. Man ist sich evtl. gar nicht bewusst, dass man seine Uhr regelmäßig (zu) starken Magnetfeldern aussetzt. Inzwischen sind sie überall: Sei es Handy, Magnetschließe der Tasche, Lautsprecherbox oder Monitor.

Archimede OutDoor AntiMag

41 mm Durchmesser und 11 mm Bauhöhe

Konstruktion für den Magnetfeldschutz

Die Norm DIN 8309 / ISO 764 mit nur 4800 A/m bietet bei den existierenden Magnetfeldern zu wenig Schutz. Der Pforzheimer Uhrenhersteller Archimede hat seine OutDoor AntiMag daher mit einem Innengehäuse aus Weicheisen versehen, das einen Schutz bis zu einem Magnetfeld von 80.000 A/m / 1000 Gauss / 100mT bietet. Wie ein Faraday'schen Käfig bündelt dieses Innengehäuse – bestehend aus Zifferblatt, Werkhaltering und Boden – die Magnetfeldlinien und führt sie sicher um das Uhrwerk herum.

Trotz dem Weicheisenmantel um das Werk hat die OutDoor AntiMag mit 41 mm Durchmesser und einer Bauhöhe von 11 mm moderate Dimensionen. Wie die kleinere OutDoor Protect (39 mm) ist das Stahlgehäuse gehärtet mit einem Härtegrad von ca. 1200 HV. Zusammen mir prägnantem Kronenschutz, 7 mm Schraubkrone, Saphirglas und massivem Gewindeboden bilden die verschiedenen Gehäuseteile eine kompakte und solide Einheit.

Das kratzfeste, gehärtete Edelstahlgehäuse von Ickler ist mit der erprobten Schraubkrone der Archimede SportTaucher ausgestattet. Ein massiver Vollgewindeboden schützt das zuverlässige Schweizer Automatikwerk SW 200-1. Die Uhren sind wasserdicht bis 20 ATM.

Reduzierte, klare Zifferblätter mit großzügigen Leuchtindexen und -zeigern ermöglichen eine sehr gute Ablesbarkeit auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen oder Dunkelheit.

Die Archimede OutDoor 41 AntiMag kostet 980 Euro  und kann direkt beim Hersteller bestellt werden unter: www.archimede-uhren.de

Fotos: Archimede

517efb333