ochs und junior: Ewiger Kalender – für jeden Tag

08.08.2017
Komplikationen

Entworfen für den täglichen Gebrauch, ist Dr. Ludwig Oechslins neuer Ewiger Kalender das Resultat von 40 Jahren Erfahrung in der Uhrmacherei. Jahr, Monat und Datum werden über analoge Punkte angezeigt, um eines der Hauptprobleme in der Nutzerfreundlichkeit zu lösen, denen man bei Kalenderuhren begegnet: nämlich eine gut lesbare Datumsanzeige, die aber nicht als übergroßes Fenster auf dem Zifferblatt von der Zeit ablenkt.

Zifferblatt grau patiniert, wasserfestes Störlederband, von Hand in der Schweiz gefertigt

Ausführung mit Messingzifferblatt

Gehäuse und Zifferblatt PVD-beschichtet

Gehäuse, Krone und Schließe aus Titan Grade 5

Ein Ewi­ger Ka­lender trägt auch Schalt­jahren Rechnung und zeigt bis 2100 das kor­rekte Datum an. Üblicher­weise werden Ewige Kalender mit He­beln und Federn ausge­führt, sind emp­find­lich und benötigen viele Bauteile (der von Patek Phi­lippe benötigt 182). Das Datum kann da­bei meist nur in eine Richtung mittels Korrek­turdrü­cker an den Ge­häuse­seiten einge­stellt wer­den.

Von der einzigarti­gen Da­tumsan­zeige bis zur einfa­chen Handha­bung  –  Dr. Lud­wig Oechslin hat sei­nen Ewi­gen Ka­lender für den tägli­chen Gebrauch entwor­fen. Da­her wird das Da­tum mit analogen Punkten angezeigt und ist deshalb aus grö­ßerer Distanz lesbar, als dies bei Anzei­gen mit Zah­len der Fall wäre. Außer­dem bleibt die Zeit in der visu­ellen Hierar­chie der Uhr an erster Stelle. Dr. Oechslins Kalen­derfunk­tion be­nötigt nur 9 zusätzli­che Teile, denn we­niger Bauteile bedeuten weniger Interakti­onen zwi­schen den Tei­len und somit eine hö­here Zu­verlässig­keit. Das Datum kann vor­wärts und rück­wärts ge­dreht werden und alle Funktio­nen kön­nen über die Krone einge­stellt wer­den.

Der Ewige Kalender von ochs und ju­nior wird vollstän­dig in der Schweiz gefertigt. Die Ge­häuse produ­ziert Pe­ter Can­tieni in Hinwil, während die Hel­fenstein AG in Alpnach die Ge­triebe­systeme, Ziffer­blätter, Zeiger, Schlie­ßen und Kronen herstellt. Das au­tomati­sche Ba­siswerk Ulysse Nardin UN-118 stammt aus Le Locle. Von Hand zu­sam­menge­baut und reguliert werden die Uh­ren von Romana Fux in den ochs und ju­nior Ar­beits­räumen in Lu­zern.

Die 42 x 12,5 mm großen Gehäuse sind aus Titan Grade 5 oder 925er-Sterling-Silber gefertigt und 50 bzw. 30 ATM druckfest, ent­spre­chend ei­ner Was­sertiefe von 50 bzw. 30 Metern. Sie besit­zen je­weils ein beid­sei­tig ent­spie­gel­tes Sa­phir­glas.

Auf alle von Lud­wig Oechslin entworfe­nen Teile besteht eine le­bens­lange Garantie. Auf die ganze Uhr gilt eine 2-Jahres-Garantie. Dank der kleinen Firmen­größe und dem aus­schließli­chen Di­rektver­kauf kann ochs und junior ei­nen ein­zigartig schnellen und kom­petenten Service bieten.

Nach ei­ner kur­zen Ein­gewöh­nungszeit wird das Ablesen von Dr. Oechslins Kalender­uhr intui­tiv. Die 30+1 Lochun­gen, die außen um das Zifferblatt laufen, zeigen das Da­tum an. Die 10-Minuten-Marker dienen als Refe­renz­punkte. Zum Bei­spiel: Das Indice bei 30 Minu­ten zeigt auf den 15. Tag des Mo­nats (30÷2=15). Das Auge kann diese 5er-Ein­teilung sofort ausma­chen und nach ei­ner kur­zen Ein­gewöh­nungszeit wird das Datum intuitiv abgele­sen.

Die 4 Bohrun­gen in der Mo­nats­scheibe zeigen den Mo­nat an. Im Ja­nuar zeigt der äußerste Punkt auf 1 Uhr, im Februar auf 2 Uhr. Die Mo­nats­scheibe dreht sich im Uhr­zeiger­sinn.

Die 4 Bohrun­gen in der Mo­nats­scheibe zeigen auch an, ob das Jahr ein Schalt­jahr ist. In Schalt­jahren (mit 366 Tagen) befindet sich der orange Punkt ganz au­ßen, in normalen Jahren (mit 365 Tagen) ist es einer der drei dunklen Punkte. Das Schalt­jahresrad dreht sich im Uhr­zeiger­sinn un­ter der Monats­scheibe.

Der kleine Kreis un­ter dem Indice bei 12 Uhr ist die Gangre­servean­zeige. Wenn die Uhr ganz aufgezo­gen ist (60 Stun­den Lauf­zeit), steht der Punkt unter dem rechten Strich des 12-Uhr-Mar­kers. Wenn der Punkt unter dem lin­ken Strich des Mar­kers ist, bedeutet dies, dass die Gangre­serve leer ist. Die Scheibe rotiert im Gegen­uhrzeiger­sinn.

Dank den Datums­bohrun­gen kann die Zeit auf die Minute genau ab­gele­sen wer­den. Die Datums­bohrun­gen ha­ben je­weils ei­nen Ab­stand von 2 Minuten: Die Boh­rungen zeigen somit die geraden Minuten an, die Abstände die un­geraden Minuten.

Eine Se­kunden­scheibe mit ei­nem ein­gefrästen exzentri­schen Punkt be­findet sich über dem 6-Uhr-Mar­ker. So sieht man, dass die Uhr läuft.

Der Kon­trollpunkt befindet sich zwi­schen 1 und 2 Uhr. Im Zu­sammen­spiel mit der ange­zeigten Zeit sig­nalisiert der Kon­trollpunkt, wann das Datum verstellt werden darf.

ochs und junior fer­tigt pro Jahr ungefähr 15 Ewige Kalender. Jede Uhr wird vom Firmen­mitbe­gründer Beat Wein­mann persön­lich aus den Ar­beitsräu­men in Luzern verkauft. Im online Store fin­det der Interes­sent Ewige Kalender, die von ochs und junior entwor­fen wur­den und für den Versand bereitlie­gen. Mit dem on­line Customi­zer kann man sei­nen eige­nen, indi­viduellen Ewigen Kalender entwer­fen. Beat Wein­mann berät gerne bei der Wahl der per­fekten Uhr via Telefon, E-Mail oder bei einem Be­such.

Für jedes Uhrenmo­dell von ochs und junior sind zahlrei­che Mate­rial- und Farbvari­anten konfigu­rierbar. Die Ewige Kalender­uhr kos­tet, je nach Umrech­nungs­kurs, ab ca. 21.233 Euro und kann di­rekt im Online Store des Herstel­lers www.ochsundjunior.swiss/de gekauft werden.

Fotos: Hersteller

517efb333