Yunik: Damenuhren-Kollektion aus Muranoglas

06.03.2018
Quarz

Das Unternehmen „Groupe Achor AG“, Experte im Bereich der „Swiss Made“-Uhrmacherei und Schmuckherstellung, präsentiert auf der Baselworld seine neue Uhrenmarke Yunik. Diese bietet die seltene Gelegenheit, die aktuellen Modetrends auf den Kopf zu stellen und das Muranoglas wieder aufleben zu lassen, das im 13. Jahrhundert in der Stadt der Liebe, Venedig, ein sehr gefragtes Material war. Der Anspruch der Marke ist selbsterklärend: „Just like You“. Ganz wie ihr Träger ist die Uhr ebenso untypisch wie einzigartig. Ganz ohne Zweifel wird sie alle Blicke auf sich ziehen!

Gehäuse aus Murano-Glas, Zifferblatt und Gehäuse ein Stück

Gehäuse-Durchmesser 36 mm

Boden aus antiallergischem Stahl, Band-Anstöße im Boden integriert

Ausgestattet mit Ronda-Quarzwerk

Anzeige von Stunden und Minuten

Armband aus italienischem Kalbsleder

Ist es gewagt, das Mu­ranoglas wieder aufleben zu las­sen? Warum sollte man es nicht wagen?! Das Un­terneh­men Groupe Achor AG, des­sen Ziel es ist, innova­tive Uh­ren zu entwi­ckeln, hat die Heraus­forde­rung an­genom­men und präsen­tiert der Welt unter seiner neuen Ge­schäfts­führung eine ganz neue Marke. Das vormals Achor SA ge­nannte Unter­nehmen, das von Luciana Taillefu­mier ge­gründet und ge­leitet wurde, wird nun von drei Män­nern geführt – dem Initiator Patrick Gass­mann als Ge­schäfts­führer des Un­terneh­mens, dem Förderer Alain Beuret als Vor­sitzen­der des Unter­neh­mens und ei­nem langjäh­rigen Freund, Peter Gschwind, als Brand Manager. Gemein­sam ha­ben sie be­schlos­sen, die Marke Murano, deren Name nicht mehr verwen­det wer­den darf, wieder aufleben zu las­sen und zwar als Hom­mage an die Gründe­rin, die das künstle­rische Poten­zial des Mura­nogla­ses, ein edles, elegan­tes und beson­ders ein­zigarti­ges Ma­terial, er­kannt hatte. So wurde Yunik geboren und bie­tet nicht nur eine Uhr, sondern auch ei­nen künstle­rischen Ansatz, der die Persön­lichkeit des Trä­gers aus­drucks­stark zur Geltung bringt.

Auf den Spuren des Mu­ranogla­ses: Als ein wah­res Symbol für die Kultur der ve­neziani­schen Glas­kunst hat es die Be­sonder­heit, je­des Ob­jekt zu einem Unikat zu ma­chen. Seine schil­lernden Farben und seine un­gleich­mäßigen Wölbun­gen sind das Er­gebnis eines Kunst­hand­werks, das von den Glasblä­ser­meistern noch heute streng geheim gehalten wird. Dank dieses altüber­lieferten Know-hows haben sich die venezia­nischen Künstler ab dem 13. Jahr­hun­dert einen Namen gemacht und bis heute sind viele Lehr­jahre und gut ein Jahr­zehnt Erfah­rung er­forder­lich, um den Meister­titel zu erlangen. Zum Fachwis­sen ge­hört das Kombi­nieren natürli­cher Roh­stoffe wie etwa Quarz­sand, Kalk, Ka­lium­karbonat oder auch Ton. Hinzu kommt noch das Wis­sen über das Schmel­zen, das notwen­dig ist, um dem Mura­noglas seine charakte­risti­schen Färbun­gen zu verlei­hen. Und na­türlich muss auch die künstle­rische Kompe­tenz er­wähnt werden, die eine weitere unver­zicht­bare Zutat ist, denn erst die Kunst vollen­det das Know-how und macht es ein­zigartig.

Das Un­terneh­men Groupe Achor AG ver­schreibt sich mit der Marke dem ak­tuellen Zeitgeist der neuen Genera­tion. Ziel ist es, dem Kunden so nah wie mög­lich zu sein. Dem Unter­nehmen, das vo­rüberge­hend ei­nen Pop-up-Store in Bern nutzt, ist es ge­lungen, seine Kunden zu ver­stehen und sie mit Pro­dukten zu be­geistern, die ebenso unty­pisch und ein­zigartig wie sie selbst sind. Anläss­lich der nächs­ten Aus­gabe der Ba­selworld stellt Yu­nik ex­trem vielfäl­tige Va­rianten vor, im­mer im Bestre­ben, die Persön­lichkeit eines je­den Indi­viduums zu zei­gen. Dazu gehören insbe­sondere eine Kollek­tion mit größe­ren run­den Uh­ren, eine mit Ge­häusen in Ton­neau-Form und na­türlich Uhrense­rien, die mit ei­nem me­cha­nischen Uhrwerk mit au­tomati­schem oder mit Hand­aufzug ausges­tattet sind. Neue Varian­ten mit Murrine (italieni­scher Aus­druck, der mehrfar­bige Glas­stäb­chen be­zeichnet, die unter Hitzezu­fuhr ge­fertigt und ge­mischt und an­schlie­ßend quer ge­schnit­ten wer­den) wurden eben­falls erdacht. Inspiriert werden die Uh­ren von den neu­es­ten De­sign- und Farb­trends und alle werden dank des Quarz­uhr­werks Ronda mit qua­litativ hoch­wertiger Schwei­zer Uh­rentech­nologie betrie­ben. Der Glasblä­ser­meister Giu­seppe Inzerillo, der un­ter sei­nem Künst­lerna­men Pino be­kannt ist und ein Experte auf dem Gebiet der Millefiori-Technik ist, wird auf der Basel­world anwe­send sein, um die be­zaubern­den, ein­zigarti­gen und gehei­men Re­geln des Murano-Kunst­hand­werks zu erklä­ren. Was eig­net sich besser als ein wenig künstle­rische Magie, um Ihre Persön­lichkeit zum Aus­druck zu bringen?

Die Quarz-Uhren­modelle von Yu­nik kos­ten zwi­schen 495 und 595 Schwei­zer Franken, Käufer in Deutschland zahlen je nach Umrech­nungs­kurs also etwa 430 bis 520 Euro in­klusive Mehr­wertsteuer. Alle Uhren können direkt im Online­shop unter www.yunik.swiss/de be­stellt werden.

Fotos: Yunik

517efb333