Maurice Lacroix: 25 Jahre Masterpiece-Kollektion

Maurice Lacroix wurde 1975 gegründet, in einer Zeit, in der elektronische Uhren sich immer größerer Beliebtheit erfreuten. So erblickte die im Jura ansässige Marke das Licht der Welt, als sich die Quarzkrise auf ihrem Höhepunkt befand und die Nachfrage nach konventionellen mechanischen Uhren stark abgenommen hatte.

Skeleton 2004 und 2016
Werkdetails
Double Retrograde 2003 und 2017
Uhrwerk ML 106-2 Masterpiece le Chronographe
Le Chronographe 2006 und Skeleton Chronograph 2017
Werkdetails
Uhrwerk ML 106-7 Masterpiece le Chronographe Squelette

Maurice Lacroix machte sich in den Jahren 1983–84 daran, seltene und historische mecha­nische Uhrwerke zu erwerben, deren Produktion längst eingestellt worden war. Diese Kaliber, Glanzstücke aus dem goldenen Zeitalter der Uhrmacherei, wurden in der Folge restauriert, so dass sie wieder in altem Glanz erstrahlen konnten.

1992 wurde die Uhr „Cinq Aiguilles“ vorgestellt, die mit ihren fünf koaxialen Zeigern eine echte Besonderheit war. Sie war die erste Uhr, die den Namen „Masterpiece“ trug. Mit ihr etablierte sich eine Kollektion, unter der in der Folge eine Reihe wahrhaft innovativer Uhren herausgebracht wer­den sollte.

In dieser Zeit erwies sich Maurice Lacroix als Vorreiter: Das Haus brachte erschwingliche Komplikationen auf den Markt, die seinerzeit zur Seltenheit geworden waren. Die Modelle, die den Namen Masterpiece trugen, bestachen nicht nur mit ihrem ganz eigenen, unverwechselbaren Stil, sondern auch mit Komplikationen, die sich von der breiten Masse abhoben. Darüber hinaus legte die Marke höchste Standards zugrunde, wenn es um die Veredelung von Uhrwerks­komponenten und Gehäusen ging. Diese Strategie ebnete den Weg hin zu einem Angebot schöner mechanischer Uhren zu erschwinglichen Preisen.

Ein besonderer Weg

Ende der 1990er Jahre konzentrierte sich Maurice Lacroix auf die Fertigung einer Reihe hochwertiger Uhren mit hauseigenen und exklusiven Komplikationen. Die Strategie bestand darin, exklusive Komplikationsmodule zu entwickeln, die in mechanischen Premium-Uhrwerken verbaut wurden, mit denen die Masterpiece-Kollektion ihren ganz eigenen Weg einschlagen konnte. Dieser Ansatz führte zur Entwicklung ungewöhnlicher Mondphasen, her­aus­ragender retrograder und doppelt retro­grader Anzeigen, die seinerzeit absolut ungewöhnlich waren. Das Unternehmen kreierte sogar eine, nicht nur optisch, eindrucksvolle Skelettuhr. Diese Uhren mit ihrer beein­druckenden Ästhetik brachen mit den mechanischen Normen der Zeit und wurden in der Folge zum Aushängeschild des Hauses.

2006 vollzog Maurice Lacroix einen wichtigen Schritt und erschuf das erste Kaliber, das in seiner historischen Manufaktur in Saignelégier entwor­fen und gefertigt wurde. Das unter dem Codenamen „Chronograph ML106“ entwickelte Uhrwerk ebnete den Weg für 14 weitere Kaliber mit Hand- oder Automatikaufzug, mit oder ohne Komplikationen – aber stets exklusiv.

Immer höher hinaus

Innovation und Würdigung der Schweizer Uhrmachertraditionen prägten die Arbeit der zukunftsgerichteten Marke Maurice Lacroix, die sich für eine unkonventionelle Herange­hens­weise entschieden hatte. Sie machte sich daran, in Form von verspielten und unge­wöhn­lichen Designs immer wieder neue Möglichkeiten der Zeitanzeige aufzubringen. Die Uhren der Master­piece-Kollektion suchen bis heute ihresgleichen und stehen für die besondere Fähigkeit, zu überraschen – eine Eigenschaft, für die Maurice Lacroix mit seinem Namen steht. Die Kollektion ist inzwischen für individuelle Anzeigen mit hervorragender Ables­barkeit bekannt.

Zu den kreativen Designs gehören die Square Wheel mit ihrem viereckigen Räderwerksystem aus dem Jahr 2010 oder auch die betörenden mechanischen Kunststücke der Mysterious Seconds aus dem Jahr 2013. 2014 ließ Maurice Lacroix die Konventionen der Uhrmacherkunst hinter sich und präsentierte mit der Gravity eine Uhr mit umgedrehtem Uhrwerk, die ihre Silizium-Komponenten auf der Zifferblattseite zur Schau stellte. Maurice Lacroix übertraf sich mit seiner Kollektion Masterpiece immer wieder aufs Neue und erreichte ein ganz neues Niveau uhrmacherischen Könnens. Dabei kamen die Kompetenzen, die das Haus bei der Fertigung der Masterpiece-Kollektion erwarb, in der Folge auch allen anderen Kollektionen von Maurice Lacroix zugute.

Die Zukunft

Heute ist der Geist der Masterpiece-Kollektion quicklebendig. Uhren wie die Double Retrograde und die Masterpiece Skeleton aus dem Jahr 2017 halten den Ruf der mechanischen Exzellenz, der der Marke vorauseilt, lebendig. Als uhrmacherische Produkte der Extraklasse verbinden sie den ihr eigenen Premiumwert mit hochwertiger Handarbeit und feinen Veredelungen zu einem erschwinglichen Preis, der die Uhren für breite Kreise der Gesellschaft zugänglich macht.

„Erfolg ist eine Reise, kein Ziel“ – dies sagt viel über Maurice Lacroix aus. Das Motto steht für eine Kultur, die Begeisterung hervorrufen möchte, die weit über eine reine Zweckerfüllung hinausgeht. Die im Jura ansässige Marke verstand es schon immer, die Erwartungen von Uhrensammlern zu übertreffen, und das ist bis heute so. Der Besitz einer Maurice Lacroix Masterpiece ist nicht das Ende, sondern ein Schritt im Leben eines Sammlers, der hochwertige mechanische Uhren zu erschwinglichen Preisen zu schätzen weiß. „Your Time is Now“ lautet der Slogan der Marke und ein passenderes Motto könnte es wohl kaum geben.

Uhren von Maurice Lacroix können direkt online im Webstore des Herstellers gekauft werden: shop.mauricelacroix.de

Weitere Infos unter: www.mauricelacroix.de

Fotos: Maurice Lacroix

517efb333