Tag der deutschen Uhr

Uhrmachermeister Kriescher lud zum Tag der deutschen Uhr nach Würselen

Wann hat man schon einmal die Möglichkeit, Uhren von Damasko, Tourby, Schaumburg oder Nienaber live zu sehen? Uhrmachermeister Kriescher ist den Uhren deutscher Hersteller so zugetan, dass er einen Tag der deutschen Uhr veranstaltete und dort sogar Direktvertriebe als Aussteller einlud.

Das Kriescher Team unternahm alles, Ausstellern und Besuchern den Aufenthalt angenehm zu gestalten
In Würselen konnte man mit den Machern der Marken selbst sprechen
Die Uhrenmarken zeigten teilweise ihre komplette Kollektion zum Anfassen
Gezeigt wurden auch limitierte Sondereditionen wie diese Fliegeruhr
Es gab sogar eine ortsansässige Uhrenmarke unter den Ausstellern
Die Besucher hatten Gelegenheit, neue Uhrenmarken kennenzulernen
Auf über 800 qm bot sich genügend Platz in netter Atmosphäre
Großuhren namhafter deutscher Hersteller waren ebenfalls zu bewundern

Juwelier Kriescher aus Würselen (bei Aachen) ist ein Familienunternehmen mit langjähriger Erfahrung. Vater und Sohn leiten dieses nun schon in dritter Generation, aus der sechs Uhrmacher hervor gegangen sind. Uhrmachermeister Kriescher ist Spezialist für Restaurierungsarbeiten antiker Uhren und Reparaturen hochwertiger Armbanduhren. Im Jahr 2009 wurde er wegen seiner Verdienste um die Uhrensammlung des Prinzen von Merode (belgisches Königshaus) zum "Hofuhrmacher des Prinzen von Merode" ernannt. 

Zu den Kunden von Uhrmachermeister Kriescher zählen Uhrensammler, Adelshäuser und Museen genauso wie Kunden, die nur eine Kleinigkeit an Ihrem Zeitmesser reparieren lassen möchten. Nicht nur in der Uhrmacherwerkstatt ist die Kompetenz von Uhrmachermeister Kriescher von Bedeutung. Immer häufiger unterstützt er Museen, Auktionshäuser, Versicherungen, Behörden, Firmen und Privatkunden durch seine Tätigkeit als Sachverständiger für das Uhrmacherhandwerk. Darüber hinaus bietet man in Würselen nun auch Uhren-Seminare an.

Für Ulrich Kriescher zählt vor allem gute Mechanik zu bezahlbaren Preisen. Daher ist er ein großer Fan von kleinen deutschen Uhrenmarken. Das hat er zum Anlass genommen, eine kleine, aber feine Uhrenmesse zu veranstalten. Er möchte seinen Kunden in Aachen und Umgebung zeigen, dass es auch gute deutsche Uhrenhersteller gibt. Da diese kleineren Marken ihre Uhren hauptsächlich über den Direktvertrieb anbieten, sind sie den meisten seiner Kunden nicht geläufig. Grund genug, um diese Marken im Raum Aachen bekannter zu machen. 

Zu den Ausstellern gehörten Armbanduhrenhersteller wie Damasko, Nienaber, Tourby Watches, Schaumburg Watch, Alexander Shorokhoff, Heymann und der Lokalmatador Marcel Kainz mit seiner Marke Marcello C. Aber auch eine Ausstellung interessanter Großuhren von den Marken Erwin Sattler, Mayr, Kieninger und Hermle gab es zu bewundern. 

Die Veranstaltung fand am 24. und 25. April 2015 statt und viele Besucher hatten die Möglichkeit, neue Uhrenmarken kennenzulernen und mit den Machern direkt zu sprechen. Auf über 800 m2 bot sich genügend Platz in netter Atmosphäre. Das Team Kriescher gestaltete den Aufenthalt sowohl für die Aussteller als auch den Kunden so angenehm wie möglich. Der Eintritt war frei und Getränke sowie kleine Snacks wurden kostenlos verteilt. 

Am Samstag kamen erwartungsgemäß mehr Zuschauer als am Freitag. Da der Veranstalter für die Messe auch keinerlei Gebühren von den Ausstellern verlangte, war demnach auch sein Budget für Werbung beschränkt, sonst wären sicherlich noch mehr Zuschauer gekommen. Herr Kriescher hat schon angedeutet, diese Veranstaltung nächstes Jahr zu wiederholen, und möchte dann noch weitere Hersteller ins Boot bringen. 

Die gezeigten Marken haben ihre Fans teils sogar über die Grenzen Deutschlands hinaus. Der „Tag der deutschen Uhr“ hat seine Anfänge genommen, das Fundament wurde gelegt. Wie bei jeder anderen Messe auch könnte die Resonanz von Jahr zu Jahr wachsen; watchguide bleibt dran und wird berichten. 

Text und Fotos: Erdal Yildiz

517efb333