Test: Detomaso Inchiostro Ink Paper Watch

Watchguide stellt im Hands-on-Praxistest die Detomaso Inchiostro Ink Paper Watch vor, eine Digitaluhr mit der fortschrittlichen E-Ink-Technologie.

Reinkarnation der Digitaluhr mit energiesparender E-Ink-Technologie
Aufgrund der gebogenen Gehäuseform angenehm anzulegen und zu tragen
Die Bedienung der beiden Drücker wirft kaum Fragen auf
Das Display der Inchiostro lässt sich wahlweise zwischen hell und dunkel umschalten
Perfekter Bandanstoß: Konisch verlaufendes Lederarmband mit Nahtlos-Übergang zum Gehäuse
Das schwarze Armband besitzt eine schwarz beschichtete Dornschließe
Geliefert wird die Uhr in einer schmucken Detomaso-Metallbox inkl. mehrsprachiger Bedienungsanleitung

Die Detomaso Inchiostro ist mehr als die Reinkarnation der guten alten, heute nur noch von Nerds favorisierten Digitaluhr. Nachdem die Displaytechnologie einen langen Entwicklungsweg von LEDs über LCDs bis hin zu OLEDs durchlaufen hat, nutzt die Inchiostro die von E-Book-Readern bekannte sparsame E-Ink-Technologie.

Unboxing

Die Inchiostro wird in einer schmucken Detomaso-Metallbox geliefert, in der sich auch eine mehrsprachige Bedienungsanleitung findet. Die Uhr selbst wirkt mit ihrem ergonomisch geformten Gehäuse und ihren großen Digitalziffern sowie der verspielten Datumsanzeige bereits auf den ersten Blick ausgesprochen futuristisch.

Design

Digitaluhren haben die Menschen schon immer polarisiert: In Uhrenliebhaber und andere Zeitgenossen. Technik- und Computerfreaks. Ob dies mit der Inchiostro anders wird? Immerhin ist die Uhr mindestens genauso gut ablesbar wie eine Analoguhr und bietet obendrein ein progressives Design, das so mancher Edeluhren-Designschmiede zur Ehre gereichen würde.

Technik

Die Vorteile der E-Ink-Technologie liegen zum einen in der Energieeffizienz und zum andren in ihrer exzellenten Ablesbarkeit bei jedem Betrachtungswinkel. Als Nachteil empfinde ich persönlich den etwa fünfminütigen Aktualisierungsmodus des Displays, welcher ein Einbrennen verhindern soll und mich geradezu kirre macht, wenn ich gerade im Moment der Aktualisierung die Uhrzeit ablesen möchte.

Der Vorteil einer Quarzuhr liegt in ihrer Genauigkeit: Die geringe Gangabweichung von nicht einmal einer Sekunde pro Tag summiert sich in einem halben Jahr vielleicht auf eine oder wenige Minuten, so dass es im Grunde reicht, die Uhrzeit lediglich zur Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit einzustellen. Die E-Ink-Technologie ermöglicht überdies trotz permanenter Zeitanzeige eine lange Batterielaufzeit und steht einer LCD-Anzeige diesbezüglich nicht nach, bietet aber gleichzeitig eine deutlich bessere Ablesbarkeit unter extremen Betrachtungswinkeln.

Ausstattung

Das exklusiv für Detomaso gebaute Edelstahlgehäuse ist ergonomisch gewölbt und bei der getesteten Modellvariante schwarz beschichtet. Zwei rechteckige Drücker anstelle einer Krone dienen der Bedienung. Außer der Zeit zeigt die Uhr das Datum, den Tag und den Monat sowie im Datumsmodus auch das Jahr an. Bei solch einer Digitaluhr hätte ich mir persönlich zusätzliche Funktionen wie einen Wecker oder eine Stoppuhr gewünscht, selbst eine Sekundenanzeige sucht man vergebens.

Die Uhr ist bis 3 Bar druckfest, was einem zuverlässigen Spritzwasserschutz entspricht, aber nicht zum Duschen oder Schwimmen gedacht ist. Das konisch verlaufende Lederband besitzt eine rote Innenseite und eine ebenfalls schwarz beschichtete Dornschließe. Aufgrund seiner Länge eignet es sich wie die Uhr selbst eher für starke Männerarme. Schade, dass es keine Version für schlanke Frauenhände gibt.

Handling

Trotz einfacher Dornschließe empfinde ich die Uhr aufgrund ihrer gebogenen Gehäuseform als angenehm anzulegen und zu tragen: Die Detomaso Inchiostro umschmeichelt das Handgelenk förmlich. Dank ihrer präzisen Bedienungsanleitung wirft die Bedienung der beiden Drücker kaum Fragen auf, nur der Tag-Nacht-Wechselmodus funktioniert genau andersherum, als von mir zunächst vermutet: Tagsüber ist das Display schwarz mit weißen Ziffern, nachts umgekehrt.

Als sehr angenehm empfinde ich tagsüber die sehr gute Ablesbarkeit des Displays unter jeglichem Betrachtungswinkel, eine Nacht-ablesbarkeit bietet die Inchiostro aufgrund fehlender Beleuchtung nicht. Lediglich eine Entspiegelung fehlt mir, wenn ich die Uhr im Auto ablesen möchte, im Freien ist es kein Problem.

Wertigkeit

Die Uhr wurde in Europa entwickelt und in Fernost nach Detomaso-Vorgaben gefertigt. Die Detomaso Inchiostro ist keine Sammleruhr, sondern eine Uhr für den Alltag. Diesen sollte sie dank robuster und flacher Bauweise ohne größere Blessuren überstehen. Ich bin mir sicher, dass die zeitlose Digitaluhr auch in Jahrzehnten noch modern aussehen wird.

Fazit

Die Detomaso Inchiostro ist eine Uhr, welche die Digitaluhr völlig neu interpretiert und so den Sprung einer Digitaluhr in den Designerolymp schafft. Wer gleichzeitig die digitale Zeitanzeige und ein elegantes Erscheinungsbild seiner Accessoires zu schätzen weiß, hat mit der Inchiostro vielleicht genau seine Uhr gefunden, auch wenn er sonst lieber gar keine Uhr trägt und die Zeit nur auf dem Smartphone abliest, zumal sie einer Smartwatch zum Verwechseln ähnlich sieht.

Test und Text: René Roland Katterwe, Fotos: R. R. Katterwe, Detomaso

Bezugsquelle

Firma: Temporex Uhren GmbH

Straße: Wilhelm-Beckmann-Str. 19

Ort: 45307 Essen

Web: www.temporex.de

517efb333