Test: Detomaso Trentino – eine Uhr wie aus einer anderen Zeit

Die Detomaso Trentino ist eine Automatikuhr im markanten “Allover-Black-Look“. Watchguide testet die außergewöhnlich gestaltete Automatikuhr im Hands-on-Praxistest.

Die Detomaso Trentino wirkt wie eine Uhr aus einer anderen Zeit
Die Proportionen eignen sich auch für kräftige Männerarme
Diese markante Männeruhr ist das Gegenteil von flach
Auch von der Seite wirkt dies Uhr wie aus einer anderen Welt
Die Faltschließe besitzt einen zusätzlichen Sicherungsbügel
Das zuverlässige Automatikwerk wird in Japan produziert
Die Detomaso Trentino wird in einer Metallschachtel mit Bedienungsanleitung ausgeliefert

Ich wüsste nicht einmal zu sagen, ob das Design der Detomaso Trentino der vorigen oder der nächsten Eiszeit entstammt, nur dass es nicht aus dieser Welt zu sein scheint und wenn diese Armbanduhr doch in unserer Zeit gestaltet wurde, dann wohl in den 70ern als Accessoire für ein Zukunftsepos. Erhältlich sind die Uhren in diversen Onlineshops sowie direkt bei Detomaso unter: www.detomaso-watches.com

Unboxing

Black is beautiful: Schon beim Auspacken beeindruckt das massive und etwas düstere Erscheinungsbild der Trentino. Die Allover-Black-Linie von Detomaso umfasst eine ganze Reihe komplett grau-schwarz gestalteter Männeruhren, alle eher von der markanten Sorte für Agentenfilme, Psychothriller und Zukunftsepen.

Design

Wie es sich für eine Uhr für die Filmemacherzunft gehört, so erinnert die Gehäuseform an die Mattscheibe alter Fernseher: Die Trentino ist kissenförmig gestaltet. Dabei ist die Detomaso Automatikuhr ein Statement für kräftige Männerarme. In ihrer Aufmerksamkeitswirkung steht die Uhr der gleichnamigen italienischen Automarke in nichts nach. Die richtige Uhr für Vollblut-Machos? Nicht nur, denn die Uhr bietet mit ihrem massiven Auftritt auch ein hervorragendes Design: Das markante 70er-Jahre-Design ist sicherlich nicht jedermanns Sache, mir persönlich gefällt es außerordentlich gut.

Die Zeiger sind wohlproportioniert und haben die richtige Länge, der Sekundenzeiger trägt als Gegengewicht das Firmenlogo und ist dünn genug, um dem Stundenzeiger optisch keine Konkurrenz zu machen, was der eindeutigen Ablesbarkeit einer so kontrastarm gestalteten Uhr zuträglich ist. Auch wenn ich ganz klar kontraststarke Zifferblätter bevorzuge: Die Ablesbarkeit ist unter ordentlichen Licht-verhältnissen erstaunlich gut und deutlich besser, als das grau-in-schwarz gestaltete Design vermuten lässt.

Technik

Die Detomaso Trentino ist eine richtige Männeruhr und hat damit ein standesgemäßes Automatikwerk. Moment mal, standesgemäß? Das Uhrwerk stammt doch gar nicht aus der Schweiz. Nun, ich möchte es einmal so ausdrücken: Auch wenn unter einem standesgemäßen Uhrwerk meist ein Schweizer Kaliber verstanden wird, so spricht eigentlich nichts gegen das eingeschalte japanische Automatikuhrwerk.

Das verwendete Citizen Miyota 8217 gilt als außerordentlich zuverlässig. Der leichte Rotor bietet wenig Drehmoment bzw. Hebelkraft für einen vorzeitigen Lagerverschleiß durch unsanfte Stöße. Auch der Service ist kein Problem, da dieses Uhrwerk weit verbreitet ist. Gegenüber der von den meisten Herstellern eingesetzten Standardausführung bietet das hier verbaute Kaliber eine wunderschöne Finissierung und als seltene Besonderheit einen skelettierten Rotor unter dem verglasten Boden.

Ausstattung

Mit der Detomaso Trentino hat man eine richtige Uhr am Arm: Massiv, schwer, groß und auf ihre dezente Art wiederum auffällig. Das sehr massiv wirkende Gehäuse ist schwarz beschichtet. Mit 5 ATM Druckfestigkeit, entsprechend der statischen Belastung einer Wassertiefe von 50 m, ist die Uhr vollumfänglich Alltagstauglich. Die durch einen Flankenschutz gut geschützte Krone ist nicht verschraubt.

Der ebenfalls beschichtete Stahlboden mit Glaseinsatz beugt eventuellen allergischen Reaktionen bei unbeschichtetem Uhrenstahl vor. Das massive Metallgliederband harmoniert außerordentlich gut mit der Detomaso Trentino. Es kann vom Uhrmacher gekürzt werden, bietet eine Sommer-Winter-Verstellmöglichkeit und eine einseitig öffnende Faltschließe mit Sicherungsbügel.

Handling

Das schwarz beschichtete XXL-Gehäuse ist mit Flankenschutz, aber ohne Krone gemessen 45 x 54 mm groß und 13 mm hoch. Mit Armband wiegt die Uhr je nach Länge des Armbandes etwa 180 g. Damit ist sie permanent am Arm spürbar, gerade mit dem Metallband, welches allerdings ein gutes Gegengewicht zur stattlichen Uhr darstellt. So möchte ich das Tragegefühl durchaus als angenehm bezeichnen, zumal das Band in gewissen Grenzen an der Schließe verstellt und somit von Sommer auf Winter selbst angepasst werden kann. Da die Länge des Uhrbandes auch für starke Männerarme reicht, muss der Uhrmacher ggf. einige Metallglieder des Armbandes entfernen, um die Uhr dem Armumfang anzupassen.

Wertigkeit

Dank ihres zuverlässigen Automatik-Uhrwerkes verspricht die Detomaso Trentino eine lange Lebensdauer, was angesichts des aufgrund seiner Einzigartigkeit im Grunde zeitlosen Designs besonders erfreut. Auch wenn die Marke sicher vielen Uhrenfreunden bekannt ist, so dürfte das Markenimage derzeit keinen hohen Wiederverkaufswert versprechen.

Da es sich eher um eine Alltags- und Gebrauchsuhr als eine Uhr für Sammler handelt, sehe ich dies zum einen nicht als Manko und erwarte zum anderen eine Steigerung des Markenimages in Zukunft, da in den letzen Jahren immer wieder solch einzigartige Uhren wie die Trentino unter dem Markennamen Detomaso erscheinen.

Durch das bombierte Saphirglas ist die recht schmale und obendrein gut abgeschrägte Lünette einigermaßen gegen grobe Kratzer geschützt. Das ist auch gut so, da eine beschichtete Uhr nicht so einfach wieder aufpoliert werden kann wie eine unbeschichtete Stahluhr.

Fazit

Auch wenn und gerade weil man die Uhrzeit erst auf den zweiten Blick erkennt, ist die massive Detomaso Automatikuhr ein Hingucker. Was meine persönliche Uhrenleidenschaft angeht, so bin ich oft hin- und hergerissen zwischen extravaganten Designeruhren und markanten Männeruhren. Die Trentino hat von beidem etwas: Sie kann in ihrer dezent auffälligen Art jeder Designeruhr Konkurrenz machen und geht gleichzeitig immer als richtige Männeruhr durch. Letztendlich macht sie sogar zum Anzug eine gute Figur, und das nicht nur in Agentenfilmen. Somit bekommt sie von der watchguide-Redaktion einen Lifestyle-Tipp.

Test, Text und Fotos: René Roland Katterwe

Bezugsquelle

Firma: Temporex Uhren GmbH

Straße: Wilhelm-Beckmann-Str. 19

Ort: 45307 Essen

Web: www.temporex.de

517efb333