Test: Elysee Monumentum Moon – Kalenderuhr mit Mondphase

Nicht nur an Vollmond werden Kalenderuhren mit Mondphase als Vollkalender bezeichnet. Watchguide stellt die Monumentum Moon aus der Elysee Gents-Classic-Linie im Hands-on-Praxistest vor.

Die zusätzliche Anzeige der Mondphasen macht die Elysee Monumentum Moon zur Vollkalenderuhr
Trotz der sieben Anzeigen wirkt das Zifferblatt aufgeräumt, übersichtlich und ausgewogen
Das An- und Ablegen der Uhr gelingt mit der Butterfly-Faltschließe wie von selbst
Beide Bandversionen haben eine Butterfly-Doppelfaltschließe mit zwei Drückern gegen unbeabsichtigtes Öffnen
Der Boden ist komplett verschraubt und trägt ein eingeprägtes Firmenlogo
Die Funktionen werden von dem präzisen und zuverlässigen Quarzwerk Citizen-Miyota 6P80 gesteuert
41 mm Durchmesser und 11 mm Höhe - ideale Abmessungen für eine aktuelle Uhr
Die Uhr wird in einer mit dunklem Kunstleder bezogenen Box mit Umkarton ausgeliefert

Die Elysee Monumentum Moon zeigt außer der Uhrzeit mit Stunden, Minuten und Sekunden auch das Datum mit Wochentag und Monat an. Die zusätzliche Anzeige der Mondphasen macht die Elysee Monumentum Moon zur Vollkalenderuhr. 

Der Mond ist das mit Abstand hellste Objekt am Himmel, er ist 384.000 km entfernt, das entspricht dem 30-fachen Erddurchmesser. Die Oberflächenstruktur unseres Mondes ist schon mit dem bloßen Auge erkennbar, über seinen Einfluss auf den Menschen gibt es zahlreiche Abhandlungen.

Die Elysee Monumentum Moon ist im Handel und seit kurzem auch direkt beim Hersteller unter www.elysee-uhren.de erhältlich. Getestet haben wir sie mit schwarzem Zifferblatt sowie mit Leder- und Stahlband. Beide Bandversionen haben eine Butterfly-Doppelfaltschließe mit zwei Drückern gegen unbeabsichtigtes Öffnen.

Erhältlich sind auch andere Zifferblätter und andere Farben des Lederbandes sowie Uhrwerke mit anderen Funktionen im gleichen Gehäuse, beispielsweise eine Dreizeiger-Automatikuhr mit Datum sowie eine mit Gangreserve. Als reine Kalenderuhr ist die Uhr auch ohne Mondphase erhältlich.

Unboxing

Die Elysee Monumentum Moon wird in einer mit dunklem Kunstleder bezogenen Box mit Umkarton ausgeliefert, in deren Deckel neben einer Bedienungsanleitung auch die Garantiekarte zu finden ist. Würde der springende Sekundenzeiger nicht auf das Quarzwerk aufmerksam machen, könnte man die Mondphasenuhr auf den ersten Blick auch für eine Armbanduhr mit mechanischem Werk halten.

Design

Die Elysee Moon ist vom Design her ein klassischer Zeitmesser in aktueller Größe. Die Gestaltung des haptisch sehr angenehmen Gehäuses orientiert sich an der edlen Sonntagsuhr vergangener Zeiten, ist von der Formensprache her ein klein wenig ins Moderne übersetzt und wirkt damit sehr harmonisch.

Trotz der sieben Anzeigen wirkt das Zifferblatt aufgeräumt, übersichtlich und ausgewogen. Selbst die weißen Datums- und Wochentagsscheiben stören das Gesamtbild nicht, da sie gut mit den weißen römischen Zahlen korrespondieren. Die rote Sichel der Datumsanzeige gibt der Uhr ein interessantes Gesicht. 

Sowohl das Elysee-Firmenlogo als auch die römischen Zahlenindexe sind dezent auf das im Guilloché-Stil geprägte Zifferblatt aufgedruckt. In den klassischen Zeigern wurde jeweils sogar ein winziges Pünktchen Leuchtmasse für die Nachtablesbarkeit versteckt, auf dem Zifferblatt vermisse ich zwar die Leuchtmasse, doch diese ist unauffällig auf der Innenlünette aufgebracht.

Technik

Die sieben Funktionen der Elysee Monumentum Moon werden von dem präzisen und zuverlässigen Quarzwerk Citizen-Miyota 6P80 aus Japan gesteuert. Da es sich bei der Uhr nicht um einen sogenannten ewigen Kalender handelt, muss das Datum nach Monaten mit weniger als 31 Tagen manuell auf den Monats-Ersten gestellt werden. 

Datum und Mondphase werden mit der Krone in der ersten Raststellung eingestellt, die Uhrzeit und der Wochentag in der zweiten Stellung. Der zusätzliche Drücker an der Gehäuseflanke dient der Einstellung des Monats.

Die Umlaufzeit des Mondes beträgt 27,3217 Tage. In Annäherung daran dauert die Zeit von einem Vollmond zum anderen bei der Monumentum Moon wie auf den meisten Mondphasenuhren 27,5 Tage. Die Mondphasenscheibe hat zwei Monde, die abwechselnd am künstlichen Himmel stehen, und dreht sich somit einmal in 55 Tagen.

Ausstattung

Das von Elysee neu für die Gents-Classic-Linie entworfene Gehäuse ist aus solidem Edelstahl gefertigt. Der Boden ist komplett verschraubt und trägt ein eingeprägtes Firmenlogo, die Bandanstöße und die Krone sind nicht verschraubt, allerdings braucht man um letztere keine übermäßige Angst zu haben, da sie Stößen nur wenig Angriffsfläche bietet.

Das Gehäuse ist mit seiner polierten Lünette und den gebürsteten Flanken geschickt konstruiert: Auch die doppelt ausgeführte Lünette bietet keine exponierten kratzerempfindlichen Stellen und die edel gebürsteten Flanken sind weniger exponiert und damit gut geschützt. Kratzfest ist insbesondere das entspiegelte Saphirglas, welches das Zifferblatt schützt.

Handling

Die Elysee Monumentum Automatik besitzt mit 41 mm Durchmesser und 11 mm Höhe ideale Abmessungen für eine aktuelle Uhr, früher waren die Uhren deutlich kleiner. Das Tragegefühl der leichten Uhr ist durch die heruntergezogenen Bandanstöße exzellent.

Zum Einstellen der Uhrzeit und der zahlreichen Funktionen reicht die kleine Krone allemal, der Drücker für die Monatsanzeige ist eigentlich unnötig, aber dennoch hilfreich, falls man das Datum mit der Krone einmal zu weit stellt, denn sonst müsste man die Uhr so lange mit gezogener Krone ablegen, bis das Datum wieder stimmt, oder es fast ein Jahr weiterdrehen.

Die Uhr ist bis 5 ATM druckfest, was im Alltag einem guten Schutz vor eindringendem Wasser gleichkommt. Das An- und Ablegen der Uhr gelingt mit der Butterfly-Faltschließe wie von selbst. Wer auf die Mondphasenanzeige verzichten kann und die Uhr nur des Nachts ablegt, dem wird eventuell die preiswerte Version mit Lederband und Dornschließe reichen.

Wertigkeit

Besonders in der Version mit hellem Zifferblatt könnte man die Elysee Monumentum Moon auch für eine klassische Kalenderuhr halten, wenn der tickende Sekundenzeiger das Quarzwerk nicht verraten würde. Auch in der Variante mit schwarzem Zifferblatt wirkt die Uhr auf den ersten Blick auch ohne aufgesetzte Indexe edler, als der günstige Preis vermuten lässt.

Wem es egal ist, dass viele Uhrenkenner die Marke Elysee – trotz entsprechend hochwertiger Modelle bereits seit Jahrzehnten – derzeit noch nicht auf dem Schirm haben werden, der erhält hier eine tolle Uhr für wenig Geld. 

Die Uhr kostet mit Stahlband anstelle des Lederbandes 30 Euro mehr, was für die gebotene Qualität ein geringer Aufpreis ist. Ohne Mondphasenanzeige kostet die Uhr 10 Euro weniger und ist dann in der Lederbandversion mit einer einfachen Dornschließe anstelle der Butterfly-Doppelfaltschließe ausgestattet.

Fazit

Wer eine zuverlässige Quarzuhr mit Kalenderanzeige sucht, der liegt hier richtig. Die Mondphasenanzeige gibt der Uhr den Charme des Vollkalenders, wer darauf verzichten kann, erhält sie auch als einfache Kalenderuhr. Die Ablesbarkeit ist für eine Uhr mit so vielen Anzeigen hervorragend, dank winziger Leuchtmassepunkte auf den Zeigern und der Innenlünette sogar im Dunkeln. Das Tragegefühl und die Bedienbarkeit sind für diese günstige Preisklasse ebenfalls prima.

Test, Text und Fotos: René Roland Katterwe

Bezugsquelle

Firma: Elysee Uhren GmbH

Straße: Heerdter Lohweg 212

Ort: 40549 Düsseldorf

Web: www.elysee-uhren.de

517efb333