Test: Marc & Sons MSD-028-1 – Kampfansage unter Wasser

Die Marc & Sons MSD-028-1 ist eine mechanische Taucheruhr mit Automatikwerk, die bereits durch ihr massives Erscheinungsbild Solidität verspricht. watchguide hat die bis 100 Bar druckfeste Taucheruhr einem Hands-on-Praxistest unterzogen.

Das massive Band harmoniert wunderbar mit der robusten Uhr
Massive Uhr mit 46 mm Durchmesser, die am Arm gar nicht mal überdimensioniert wirkt
Gewicht einsparen: Austausch des Bandes gegen ein Textil-Durchzugsband
Hohe Druckresistenz lässt sich bei vertretbarer Gehäusebauhöhe nur mit einem Stahlboden erreichen
Die Marc & Sons MSD-028-1 ist mit ihren zwei Kronen eine markant-männliche Uhr
Die Schließe bietet einen für den Wassersport unerlässlichen Sicherungsbügel
Grundsolides japanisches Uhrwerk: Seiko NH35
Geliefert in einer schmucken Uhrenbox mit Bedienungsanleitung und Garantiekarte

Die Marc & Sons MSD-028-1 ist mit ihren zwei Kronen eine markant-männliche Uhr, ja geradezu ein Statement. Sie ist als Nachfolgemodell der beliebten Professional Automatic Taucheruhr MSD-027 mit unterschiedlichen Zifferblättern im Online-Shop des Herstellers erhältlich unter: www.marc-and-sons.de

Unboxing

Geliefert wird die Marc & Sons MSD-028-1 in einer schmucken Uhrenbox mit Bedienungs­anleitung und Garantiekarte. Beim Auspacken begegnet dem Käufer eine unglaublich massive Uhr mit 46 mm Durchmesser, die am Arm gar nicht mal überdimensioniert wirkt, sondern sehr professionell.

Design

Eine Taucheruhr bedingt wie Fliegeruhren auch bestimmte Designvorgaben wie ein kontrast­reiches Zifferblatt und gut ablesbare Indexe bzw. Zahlen und vor allem Zeiger. Hier gefällt die MSD-028-1 von Marc & Sons mit klar ablesbaren, übersichtlichen Indexen und wohl­propor­tionierten Zeigern mit perfekter Ables­barkeit am Tag. Zwar ist der Index bei 12 Uhr nicht markiert oder verstärkt, doch dem Design bekommt das gut – zumal der Index bei 3 Uhr kürzer geraten ist und somit die korrekte Ausrichtung auch nachts klar sichtbar bleibt. Leider sind die Zeiger des Nachts weniger auffällig als die Indexe und der Leuchtpunkt des Sekundenzeigers ist etwas klein geraten – dennoch finde ich das Zifferblatt bis auf die etwas reichliche Beschriftung äußerst gelungen und der orange Zeiger macht sich gut als Farbtupfer. Auch das zurückhaltende, nur als Schrift ausgeführte Markenlogo gefällt mir bei einer funktionellen Uhr wie dieser. Was ich persönlich auf den wunderschön geformten Kronen vermisse, ist das Firmensignet, doch das ist angesichts dieser Preisklasse Meckern auf hohem Niveau.

Technik

Da die Marc & Sons MSD-028-1 als professionelle Taucheruhr verkauft wird, lohnt es sich, das Uhrwerk einmal genauer unter die Lupe zu nehmen: Es handelt sich um ein grundsolides japanisches Uhrwerk Seiko NH35, welches auf der Gangwaage und am Arm bezüglich der Gangwerte einen guten Eindruck hinterlässt und Schweizer Werken hierin kaum nachsteht. Für den Wassersport ist ein mechanisches Werk gegenüber einem Quarzwerk durchaus im Vorteil, da es unter Wasser nicht einfach so ausfallen kann. Ich hatte die Marc & Sons MSD-028-1 etwas länger als andere Uhren im Tragetest, um den Gang des Seiko-Werkes nicht nur mittels Zeitwaage beurteilen zu können. Nach einer Woche geht die Uhr immer noch genau, die Abweichung hält sich mit wenigen Sekunden im positiven Bereich in Grenzen.

Das Uhrwerk ist leider nicht durch einen Glasboden sichtbar, das wäre einer Taucheruhr mit einer solch immensen Druckfestigkeit auch nicht angemessen, das Frontglas ist bereits mehrere Millimeter stark und diese Druck­resistenz lässt sich bei vertretbarer Gehäuse­bauhöhe einfach nur mit einem Stahlboden erreichen. Die immense Druck­festigkeit von 100 Atmosphären entspricht einer Wassertiefe von 1.000 Metern. Damit die im Dekompres­sionsanzug unter Druckkammer-Bedingungen in die Uhr eintretenden Helium­atome beim Auftauchen schnell genug wieder entweichen können, besitzt die Uhr ein Heliumventil.

Wer nicht so tief taucht, kann sich einfach über das Design der zweiten Krone freuen, denn hier verbirgt sich das Heliumventil.

Ausstattung

Das massive Gehäuse dieser Taucheruhr zollt seinen Tribut statt auf der Gangwaage auf der echten Waage, denn die Uhr drückt mit Band 265 g Gewicht auf die Briefwaage, ohne sind es rund 100 g weniger, so dass es sich lohnt, über den Austausch des Bandes gegen beispielsweise ein Textil-Durchzugsband nachzudenken. Wer nicht mit der Uhr schwimmt, kann auch ein Lederband montieren.

Wie es sich bei einer professionellen Taucheruhr gehört, sind außer dem Boden auch die beiden Kronen verschraubt. Die einseitig drehbare, vorbildlich ablesbare und haptisch griffige Lünette bietet einen gut sichtbaren Leuchtpunkt und rastet leider nicht in Minutenschritten.

Das massive Band harmoniert wunderbar mit der robusten Uhr, die Schließe bietet einen für den Wassersport unerlässlichen Sicherungsbügel, aber keine Verlängerung für den Neoprenanzug. Auch wenn mir persönlich Metallbänder mit Doppelfaltschließen besser gefallen: Eindeutiger Vorteil dieser einseitigen Standardschließe ist die Verstellmöglichkeit für Sommer und Winter. Wer das Band gegen ein leichteres austauscht, sollte besser ein Nylon-Durchzugsband als ein normales Silikon- oder Kautschukband wählen, da das Band mit Federstegen statt mit verschraubten Stegen befestigt wird. Bei einem normalen Band ist die Gefahr einfach zu groß, die massive Uhr beim Ankanten an einem Gegenstand zu verlieren, falls ein Bandsteg bricht.

Handling

Mit ihren stark heruntergezogenen Bandanstößen bilden Gehäuse und Metallband zwar keine Linie, doch der Vorteil liegt eindeutig in der Tragbarkeit an schmalen wie an kräftigen Handgelenken. Für meinen recht kräftigen Arm müssen ein bis zwei Bandglieder entfernt werden, so dass das Band auch für die meisten sehr kräftige Männerarme lang genug sein sollte. Auf der anderen Seite passt die Uhr sogar an ein Damenhandgelenk – wirkt dort aber ziemlich deplatziert.

Die MDS-028-1 ist eben eine echte Männeruhr. So fühlt sie sich auch an: Massiv, kantig, funktionell und immer am Arm spürbar. Da das massive Metallband ein gutes Gegengewicht zur Uhr darstellt, ist dies nicht unbedingt ein Nachteil und auch nicht unbequem, man muss sich nur im Klaren sein, dass man immer 265 g mit sich herumträgt und dass man mit 16 mm Bauhöhe auch schon einmal hier und dort aneckt und die Uhr im Laufe der Zeit entsprechende Spuren davontragen wird, was die Funktion allerdings nicht beeinträchtigen sollte, zumal das als Uhrglas verwendete Saphirglas praktisch kratzfest ist.

Wertigkeit

Wäre sie nicht so preiswert, so würde ich sagen: Die Marc & Sons MSD-028-1 ist eine Uhr fürs Leben! Das verwendete Automatikwerk Seiko NH35 gehört zu den besseren Seiko-Laufwerken und Seiko-Uhren (der Baureihe 5) werden aufgrund ihrer Robustheit gerne schon einmal als „Rolex des kleinen Mannes“ bezeichnet. Die Marc & Sons wird dem Käufer also im Alltag und beim Wassersport lange Freude machen, ohne dass Unbill in Form außerplanmäßiger Reparaturen zu erwarten ist.

Hinzu kommt die Gewissheit, eine Uhr zu besitzen, wie sie nicht jeder trägt – sorgfältig und mit viel Liebe zum Detail von einer kleinen Firma in Deutschland gefertigt und einreguliert und nicht einfach „unadjusted“ vom Band gefallen. Da ist es beinahe schade, dass die Fertigungskapazität solch einer kleinen Marke begrenzt ist und die Marc & Sons daher lange einen Geheimtipp-Status behalten wird, zumal sich diese Marke eher durch Mundpropaganda zufriedener Kunden verkauft denn durch übermäßiges Marketing – wie es bei A-Marken ja an der Tagesordnung ist und welches solch solide Uhren bekanntlich nur verteuert.

Hinzu kommt der direkte Vertriebsweg ohne den preistreibenden Zwischenhandel. So erhält der Käufer ein solides Stück Uhr zum sehr fairen Preis mit einem Großserien-Uhrwerk, das auch in Jahrzehnten noch gewartet und repariert werden kann, falls es einmal nötig sein sollte. Da würde ich mir persönlich um den Wiederverkaufswert dieser Uhr keine Gedanken machen – es ist eine Uhr zum Tragen, keine zum Sammeln, obwohl hier so mancher Uhrensammler schwach werden dürfte.

Fazit

Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Marc & Sons ist angesichts der erstklassigen Verarbeitung prima.

Wer den Wassersport liebt, findet hier eine solide Taucheruhr, die dank des Heliumventils sogar für Profitaucher interessant ist, die zur Sicherheit ja neben ihrem Tauchcomputer zusätzlich eine mechanische Uhr am Arm tragen, falls der quarzgesteuerte Computer einmal ausfallen sollte. Doch auch wer das Design mag und einfach nur eine robuste Alltagsuhr sucht, darf hier bedenkenlos zugreifen, denn eines ist sicher: Diese Uhr am Arm ist einfach nur die Show für das markant-sportliche Image …

Test, Text und Fotos: René Roland Katterwe

Bezugsquelle

Firma: Wimpex International GmbH

Straße: Bürgermeister-Seidl-Str. 9

Ort: 82515 Wolfratshausen

Web: www.marc-and-sons.de

517efb333