Test: Schaumburg Watch AQM 4,5 – der Wassersportler unter den Uhren

Die Schaumburg Watch Aquamatic AQM 4,5 ist eine Uhr fürs Grobe. Dennoch bietet sie eine Gestaltung, die positiv aus dem Einerlei der Taucheruhren herausragt. Doch was taugt sie bei Wind, Wetter, Sport und Wasser? Die watchguide-Redaktion hat ihr im ausführlichen Hands-on-Praxistest auf die Zeiger und Zahnräder gefühlt.

Der Leuchtpunkt auf der Lünette besteht aus Keramikluminova
Die Antireflexbeschichtung schimmert je nach Lichteinfall lila
Obwohl 45 mm eine Ansage sind, passt die Uhr an meinen Arm
Die markanten Bandanstöße sind mit dem Gehäuse verschraubt
Der druckfest ausgelegte Stahlboden ist sechsfach verschraubt
Die solide Dornschließe passt hervorragend zu der massiven Uhr
Ausgeliefert wird die neue Aquamatic mitsamt Uhrenbeweger
Auch eine Bedienungsanleitung gehört zum Lieferumfang

Normalerweise bin ich mit Testuhren ja ein wenig vorsichtig, denn es gibt nur wenige Uhren, um die ich mir an meinem Arm keine Gedanken machen muss. Genau eine solche Uhr ist die Schaumburg Watch AQM 4,5 aus der Aquamatic-Serie: Ich habe sie vor meinem Urlaub angelegt, bin damit im Fitness-Studio, im Kanu, auf dem Longboard sowie in der Nordsee gewesen und habe sie anschließend am Wochenende immer noch am Handgelenk getragen, als ich einen maroden Baum fällen und einen Pfahl in den Boden rammen musste. Normalerweise erspare ich meinen Uhren solche Torturen.

So entstand außer den vor meinem Urlaub entstandenen Studiofotos auch eine wunder­schöne Fotostory dieser Uhr. Um es vorweg zu nehmen: die Uhr lebt immer noch, ist auf der Gangwaage immer noch unauffällig und bisher habe ich sie auch nicht neu stellen müssen. Die Schaumburg Watch Aquamatic AQM 4,5 ist bei ausgewählten Juwelieren und direkt online beim Hersteller unter www.schaumburgwatch.com erhältlich.

Unboxing

Beim Auspacken der Schaumburg Watch AQM 4,5 hatten wir im Verlag unseren Spaß: So ein tiefes Lederetui für eine so kleine Uhr? Moment mal, da wird ein Netzteil mitgeliefert? Hey, bei jeder Uhr von Schaumburg Watch ist ab sofort ein Uhrenbeweger im Lieferumfang enthalten. Braucht den jemand bei einer Automatikuhr wie dieser?

Einmal am Handgelenk, wird diese Uhr laufen, laufen und laufen und ihrem Besitzer eigentlich nicht den Anlass geben, die Uhr jemals abzulegen, denn sie ist so robust, dass sie alles mitmacht, was auch der Arm aushält. Bei einer edlen, flachen Automatikuhr ist man viel eher geneigt, sie bei sportlichen Aktivitäten daheim zu lassen.

Und genau hier kommt der Uhrenbeweger ins Spiel: Die Schaumburg Watch ist eine gute Anschaffung für Uhrenliebhaber, die bereits eine edle Uhr haben und eine zweite „fürs Grobe“ brauchen, also für den Sport, im Wasser und beim Heimwerken. Dennoch braucht sich diese Uhr auch in Gesellschaft nicht zu verstecken.

Design

Bei einer Taucheruhr geht es nicht um Design, sondern um die Funktion. Die Ablesbarkeit muss immer, unter allen Bedingungen, gewährleistet sein. So ist verständlich, dass Fliegeruhren und Taucheruhren oft einander gleichen. Dennoch ist es Schaumburg Watch vorbildlich gelungen, perfekte Ablesbarkeit und eigenständige Gestaltung unter ein Uhrglas zu bringen.

Das Firmenwappen findet sich auf dem massiven, verschraubten Gehäuseboden und der schön gestalteten Krone, auf dem Zifferblatt reicht dagegen ein Markenschriftzug und die Typenbezeichnung. Bloß nichts auf das Zifferblatt drucken, was stört. Stattdessen finden sich dort unverwechselbare Stundenindexe und ein kleines Datumsfenster, durch das eine schwarze Datumsscheibe sichtbar ist. So etwas nennt man Liebe zum Detail, die ich selbst bei Premiummarken oft vermisse.

Auch die Zeiger sind auf die Ablesbarkeit hin optimiert, ohne so zu wirken, als stammten sie aus dem Standardprogramm eines x-beliebigen Zifferblattherstellers. Einmal mehr beweist Schaumburg Watch hier eine gewisse Detailverliebtheit. Durch all diese Gestaltungs-Feinheiten ergibt sich insgesamt ein sehr stimmiges Design, das diese Uhr sogar zum Tragen in Verbindung mit einem Anzug prädestiniert, falls man gerade keine elegante Uhr zur Hand hat.

Technik

Das Uhrwerk ist ein alter Bekannter: Das automatische Chronographen-Kaliber Schaum­­burg Watch SW20A basiert technisch auf der unverwüstlichen ETA-2824-Serie. Das ist auch gut so, denn diese Automatikwerke und ihre Derivate gelten als unverwüstliche Arbeitstiere, die einem Traktor gleich jahrzehntelang mit minimaler Pflege treu ihren Dienst verrichten.

Ein solches Uhrwerk ist in einer Taucheruhr auch erforderlich. Genau deshalb bevorzugen Taucher meist als zweite Uhr neben ihrer Quarz-Taucheruhr eine mechanische Automatikuhr, die einfach nicht ausfallen kann, solange sie nicht zwischen einem U-Boot und einem Felsen zerquetscht wird …

Ausstattung

Eine Taucheruhr in Stahl ist nun mal kein Leichtgewicht und doch ist die Uhr mit weniger Materialeinsatz verarbeitet, als das massive Design vermuten lässt. So wiegt sie mit Band nicht einmal 150 g. Wer jetzt erschrickt, sollte sich vor Augen führen, dass eine „normale“ Golduhr nicht leichter ist und dass es sich hier um eine Taucheruhr mit 50 Bar Druckfestigkeit handelt.

Die beidseitige Entspiegelung des kratzfesten Saphirglases schimmert je nach Lichteinfall in einem schönen Violett, dabei ist die Ablesbarkeit stets optimal gewährleistet. Die Krone wirkt dank ihrer Verschraubung auch ohne Flankenschutz stabil genug.

Das handgenähte Wildlederband passt wunderbar zur Uhr und trägt eine imposante Dornschließe, die sich deutlich vom Standard anderer Dornschließen abhebt. Einziger Wunsch unserseits ist eine zusätzliche Verschraubung des Armbandes an den Bandanstößen. Alternativ ist die Uhr mit einem Stahlband lieferbar.

Handling

Das Handling und die Haptik sind für eine 45 mm große und 14 mm hohe Uhr ideal, sie ist mit dem tollen Band sehr angenehm zu tragen, nur das Gewicht der Uhr bringt sie am Handgelenk stets in Erinnerung. Die einseitig drehbare und in 120 Stellungen rastende Lünette ist griffig und bietet genau den richtigen Drehwiderstand für eine gute Bedienung und gegen ungewolltes Verstellen.

Die immensen 50 Bar Druckfestigkeit entsprechen dem statischen Wasserdruck in 500 m Tiefe, die Uhr hält also alles aus, was Ihr Arm auch beim Wassersport aushält. Schaumburg Watch gehört zu den Herstellern, die es mit der Wasserdichtigkeitsprüfung sehr, sehr genau nehmen.

Wertigkeit

Die Schaumburg Watch Aquamatic AQM 4,5 sieht am Arm sehr maskulin aus, ohne protzig zu wirken, da sie sofort als funktionelle Uhr erkannt wird. Auch wenn den Uhren von Schaumburg Watch ein Markengesicht im eigentlichen Sinne fehlt, so hat dieses wie auch viele andere Modelle eine wunderschöne Gestaltung mit vielen liebevollen Details in der Verarbeitung.

So bedarf es keiner großen Marke auf dem Ziffernblatt. Der Lebensdauer des robusten Werkes und dem Insiderimage tut dies keinen Abbruch, wohl aber dem Wiederverkaufswert, der prozentual evtl. geringer als bei einer Premiummarke ausfällt, in Euros gemessen jedoch besser verkraftbar ist, da die Uhr von vornherein sehr, sehr günstig für die gebotene Qualität ist.

Fazit

Design ist Geschmacksache und innerhalb des Taucheruhren-Segments ist die Schaumburg Watch Aquamatic AQM 4,5 einfach toll gestaltet. Früher gefielen mir so massive Uhren nicht besonders, doch nachdem ich die ein oder andere flache Edel-Sport-Taucheruhr teils beim Schwimmen, Segeln, Radfahren oder Heimwerken gleich mehrfach zerlegt habe, weiß ich solch unverwüstliche Uhren zu schätzen, die ich nicht erst jedesmal ablegen muss, bevor ich einen Hammer in die Hand nehme ...

Fotostory zur Schaumburg Watch Aquamatic AQM 4,5

Test, Text und Fotos: René Roland Katterwe

Bezugsquelle

Firma: Schaumburg Watch / Gnomonik GmbH

Straße: Kirchplatz 5-6

Ort: 31737 Rinteln

Web: www.schaumburgwatch.com

Shop: www.schaumburgwatch.com/shop.asp

517efb333