Test: Tourby Watches Marine Arabisch Schwarz – perfekte Harmonie aller Proportionen

Die Marine Arabisch Schwarz mit der Referenznummer 20031 ist eine weitere Handaufzugsuhr von Tourby Watches aus Hagen in Westfalen. Die Kleinmanufaktur ist bekannt für ihre Handaufzugsuhren, in denen ein großes, ursprünglich für Taschenuhren gedachtes Uhrwerk tickt. Wir haben uns für den Hands-on-Praxistest der schwarzen Variante mit arabischem Zifferblatt entschieden.

Das türkische Wort „Tourby“ bedeutet auf Deutsch „Stern“
Die Tourby Marine besitzt das gleiche Gehäuse wie die bereits getestete Art Deco Skeleton
Das übersichtliche Zifferblatt ist optimal ablesbar
Das große Gehäuse schmiegt sich dank heruntergezogener Bandanstöße perfekt ans Handgelenk
Das Gehäuse ist mit polierten und gebürsteten Flächen edel verarbeitet
Auf der Rückseite zeigt ein besonders großes Saphirglas das fein dekorierte Uhrwerk
Für die Tourby Watches Marine sind unterschiedliche Armbänder …
… sowie unterschiedliche Etuis und Boxen erhältlich

Die Marine-Modelle von Tourby Watches aus Hagen in Westfalen gibt es wahlweise mit weißem oder schwarzem Zifferblatt sowie römischen bzw. arabischen Zahlen. Zusätzlich ist die Marine Silver mit einem Zifferblatt aus echtem Silber erhältlich. Die Tourby-Modelle Marine Römisch kommen in der weißen Zifferblattversion ganz in der Tradition der alten Marine-Chronometer daher, getestet haben wir allerdings die edler wirkende schwarze Variante. Die Marine wird in das neue 43-mm-Manufakturgehäuse eingeschalt, welches sich durch seine flache Bauweise auszeichnet und von watchguide bereits mit der Art Deco Skeleton getestet wurde. Alle Modelle haben ein solides Swiss Made ETA Unitas 6498-1 Handaufzugswerk. Die Uhren sind direkt vom Hersteller erhältlich unter: www.tourby.de

Unboxing

Auch wenn die Uhren nicht unterschiedlicher sein können, so hinterlässt die Tourby Watches Marine Arabisch Schwarz den gleichen ersten Eindruck wie die Art Deco Skeleton: Es handelt sich um eine schöne, hochwertige Uhr in zeitgemäßer Größe. Sie eignet sie sich mit ihrem robusten Uhrwerk nicht nur für Schöngeister, sondern für Alltag und Business gleichermaßen. Tourby Watches ist bekannt für seine Handaufzugsuhren, in denen ein großes, ursprünglich für Taschenuhren gedachtes Werk tickt. Geliefert wird das uhrmacherische Meisterstück in einem edlen Reiseetui aus Leder, welches hervorragend zur Uhr passt.

Design

Marineuhren sind Tradition und werden von vielen Herstellern angeboten, selten jedoch in solch perfekter Harmonie aller Proportionen vom Gehäuse mitsamt Krone über das Zifferblatt samt Zeigern bis hin zum besonders großen Glasboden. Tagsüber bietet die Uhr eine optimale Ablesbarkeit.

Alle Tourby Marine Modell-Varianten verfügen über ein zeitgemäßes 43-mm-Gehäuse und bieten vorne und hinten Saphirgläser mit beidseitiger Entspiegelung. Bei dem vorderen Uhrglas handelt es sich um ein stark randgewölbtes Saphirglas, welches innen und außen bogenförmig gewölbt ist und somit eine besonders elegante Anmutung besitzt. Solch hochwertige Saphirgläser können erst seit kurzem gefertigt werden und sind deutlich teurer als andere Uhrgläser.

Technik

Bei dem eingeschalten mechanischen Uhrwerk handelt es sich um ein absolut solides Handaufzugswerk. Tourby Watches, seit jeher für Handaufzugsuhren wie für seine reich verzierten Skelettuhren geschätzt, setzt hier das geradezu unverwüstliche ETA Unitas 6398-1 in einer schön finissierten Qualitätsstufe mit von Hand geschliffenen Aufzugsrädern (Sonnenschliff) und gebläuten Stahlschrauben ein.

Das solide Uhrwerk ist stoßsicher nach DIN 8308 und antimagnetisch nach DIN 8309, es hat 17 Lagersteine, 42 bis 48 Stunden Gangreserve und für ein Handaufzugswerk typische 18.800 Halbschwingungen pro Stunde.

Ausstattung

Die Tourby Watches Marine gibt es ausschließlich in Stahl. Die neue Gehäuseform der Marineuhr ist von Tourby Watches selbst entworfen worden und das Gehäuse wird in den eigenen Werkstätten in Hagen fein finissiert. Es wirkt mit seinen harmonischen Proportionen gefälliger als das vieler vergleichbarer Zeitmesser. Ihren edlen Touch erhält die Uhr durch die polierte Oberfläche mit den gebürsteten Flanken.

Die Ausstattung ist einer klassischen Marineuhr entsprechend: Bei der Tourby Watches Marine Arabisch Schwarz handelt sich zwar um eine robuste Alltagsuhr, aber eben nicht um eine Sportuhr, so ist die perfekt bedienbare Krone leider nicht verschraubt, was ich persönlich für unkritisch halte, da die abgerundete Zwiebelkrone trotz ihrer Größe unsanften Stößen nur wenig Angriffsfläche bietet. Auch ein nachtleuchtendes Zifferblatt sucht man vergebens, da ein solches mit diesem edlen Design und insbesondere dieser Zeigerbauform nicht realisierbar wäre.

Die Uhrgläser bestehen aus innenentspiegeltem Saphirglas, auch im verschraubten Boden. Was mir besonders gut daran gefällt, ist die sehr schmale Ausführung des Schraubringes, der das rückseitige Glas trägt. So ist das Uhrwerk auch dank des großen Durchmessers der Uhr in seiner ganzen Schönheit sichtbar.

Das Armband aus echtem Louisiana-Alligator-Leder wird in Deutschland hergestellt. Das schwarze Band harmoniert wunderbar mit allen Zifferblattvarianten der Tourby Marine. Die Edelstahl-Dornschließe trägt das Herstellersignet.

Handling

Eine Uhr mit 43 mm Durchmesser ist zweifelsohne eine große Uhr, die Taschenuhr-Gene lassen sich schwerlich verleugnen. Dennoch wirkt die Tourby Watches Marine Arabisch Schwarz alles andere als klobig. Ohne Band wiegt sie knapp 70 g, mit Band und Dornschließe nur gut 80 g.

Haptisch ist die Uhr ein Handschmeichler und am Handgelenk trägt sie sich für die Größe unglaublich angenehm. Das Tragegefühl einer so leichten und trotz ihres standesgemäßen Durchmessers vorbildlich flachen Uhr ist in Verbindung mit den leicht heruntergezogenen Bandanstößen und dem Lederband einfach traumhaft. Der Trick: Die Uhr ist ohne Glas gerade einmal 9 mm und mit Glas auch nur etwa 10,5 mm dick.

Das spezielle zylindrisch ausgeformte Saphirglas ist ein Highlight der Uhr: Es erinnert an ein Plexiglas und ist dabei deutlich kantiger als andere bombierte Saphirgläser, die mir bisher begegnet sind. So lässt sich die Uhr auch bei seitlichem Betrachten gut ablesen.

Das morgendliche Aufziehen des Zeitmessers wird mit der wohlproportionierten Zwiebelkrone zum Genuss. Ebenso gut geht das Einstellen der Uhr von der Hand. Ergonomie betrifft halt die Bedienung genauso wie das Tragegefühl. Zur Alltagstauglichkeit gehört auch die Druckfestigkeit. Trotz ihres klassischen Charmes ist die Tourby Watches Marine bis 5 Bar druckfest, was im Alltag für eine solche Uhr allemal ausreicht.

Wertigkeit

Die schmale Lünette ist durch das um etwa 1,5 mm hervorstehende Saphirglas bestens geschützt und behält hierdurch und durch eine mehrstufige Formgebung lange ihre unversehrte Schönheit. Auch die stark abfallenden Bandanstöße bieten nur wenig Angriffsfläche für unschöne Kratzer. Sollten sich dennoch einmal die Kratzer häufen, ist eine Stahluhr dieser Bauart jederzeit wieder aufpolierbar.

Was die Preisstabilität betrifft, so ist kaum zu erwarten, dass Tourby-Uhren in Zukunft preiswerter werden, der Direktvertrieb kommt einer Preisbindung gleich und bedingt durch die immer hochwertigere Verarbeitung sind Uhren aus Hagen bereits heute deutlich teurer als noch vor Jahren. Daher ist jederzeit der richtige Zeitpunkt für den Kauf einer Uhr dieser Marke.

Was den späteren Wiederverkaufswert betrifft, so ist dieser schwer einschätzbar, da die Marke Tourby Watches gerade erst in den Blick der Uhrenfans getreten ist. So bessert sich das Insiderimage der Marke in den letzten Jahren mit praktisch jeder Neuvorstellung. Unserer Einschätzung nach ist sie derzeit immer noch ein Geheimtipp, auch wenn die ganz preiswerten Modelle nun hochwertigeren Armbanduhren gewichen sind.

Fazit

Die Tourby Watches Marine Arabisch Schwarz ist mit ihrer klassischen und stilsicheren Gestaltung eine ganz besondere Uhr. Die Uhr erweckt den Eindruck vollendeter Eleganz am Handgelenk und erfordert einen zweiten Blick, um die Qualität einschätzen zu können. Auf den ersten Blick könnte es eine vergleichbare Uhr einer anderen vergleichbar preiswerten Marke sein, doch beim näheren Hinsehen liegt der Vergleich mit bekannteren Uhrenmarken näher, welche Ihre Uhren zu einem deutlich höheren Preis verkaufen.

Test, Text und Fotos: René Roland Katterwe

Bezugsquelle

Firma: Tourby Watches

Straße: Emilienplatz 15

Ort: 58907 Hagen in Westfalen

Web: www.tourby.de

517efb333